Soziale Sicherheit in Zeiten des industriellen Wandels ("Industrie 4.0")!

  • Für die Pensionen muss weiterhin gelten: Jährliche volle Teuerungsabgeltung für alle Pensionen. Zudem fordern wir: Abschaffung der Pensionssicherungs-beiträge für alle Pensionsteile bis zur ASVG-Höchstpension.
  • In Österreich gilt – als einem der wenigen Länder Europas (!): Die gewonnenen Jahre der Lebenserwartung nach dem 60. Lebensjahr werden tatsächlich zunehmend in Gesundheit erlebt! (vgl. Statistik Austria 2015).
  • Dennoch sind Reformen nötig: Keine unnötigen Doppelgleisigkeiten bei Krankenkassen.
  • Daher: Gemeindeaktivitäten (sog. „Community Education“) zur Gesundheitsförderung.
  • Noch wichtiger: Gesundheit = Prävention + Kuration +Rehabilitation + Pflege + Palliativversorgung – alle fünf Bereiche müssen vollständig im Sozialsystem abgedeckt werden.
  • Daher: Österreichs Pflegesystem neu aufstellen, dazu Anleihen am Dänischen Modell (kostenloser freiwilliger präventiver Hausbesuch durch „Case Management“ zwei Mal jährlich ab dem 75. Geburtstag, Selbständigkeit von Krankenschwestern und Wundmanagern ermöglichen = sog. „Gemeindeschwester“, Vereinheitlichung der Sachleistungen).
  • Daher: Ausbau der Rolle von Geriatrie im Österreichischen Gesundheitssystem (ärztliche Weiterbildung, Fachärzte-Ausbau).
  • Mit dem Altern sind wir alle auch mit dem Nachlassen der Kräfte und oft mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Wir werden uns dafür einsetzen, dass dies nicht der Grund für Ängstlichkeit, Unsicherheit und Pessimismus der älteren Generationen wird. 
  • Daher auch: die 51 Punkte der Enquete zur „Würde am Ende des Lebens“ (wie im Parlament von allen Parteien einstimmig beschlossen) umsetzen.
  • Weiterbildungsmaßnahmen für ältere Arbeitnehmer stärken. Und insgesamt: Das lebensbegleitende Lernen als Selbstverständlichkeit etablieren. Auch in den Jahren nach dem Pensionsantritt! Denn neben dem Lernen für die Erwerbsfähigkeit und deren Erhalt geht es auch um das Lernen für den Erhalt der selbständigen Lebensführung und der sinnvollen Gestaltung des Alters.
  • Bürokratie behindert Leistung: in jedem Alter diese Hürden abbauen!
  • Bürgerdialog: Keine Angst vor „Industrie 4.0“, sondern Chancen nützen!