11.08.2017

Korosec zum Tag der Jugend: „Die ältere Generation sind immer für die Jungen da!“

Seniorenbund-Präsidentin: Mehr als drei Milliarden Euro gehen jährlich von der älteren Generation an Kinder und Enkel

Wien - „Wir sind für euch da, wann immer ihr uns braucht und solange wir können!“ Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, bekennt sich anlässlich des Internationalen Tags der Jugend ausdrücklich zu einem konstruktiven Miteinander von Jung und Alt. 

„Dieser von der UNO ausgerufene Gedenktag dient dazu, die Partnerschaft zwischen der älteren Generation und den Jungen in Erinnerung zu rufen und zu erneuern“, erklärt Korosec. Insbesondere innerhalb der Familie seien die „starken Bande“ zwischen Jung und Alt erkennbar. „Wir Seniorinnen und Senioren helfen, wo wir können und wann wir können: Den Jungen, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, mit persönlicher finanzieller Unterstützung der Kinder und Enkelkinder. Den Jungfamilien, denen die Arbeit über den Kopf wächst, indem wir im Haushalt und bei der Kinderbetreuung einspringen. Den Neueinsteigern im Beruf als alte Hasen mit Rat und Tat. Und nicht zuletzt den Neuankömmlingen auf der Welt als Oma und Opa“, fährt Korosec fort. 

„Mehr als drei Milliarden Euro gehen an finanzieller Unterstützung jährlich von den Großeltern an Kinder und Enkelkinder. Mindestens 70 Prozent von ihnen unterstützen die Nachfolgegenerationen mit Sachleistungen oder finanziell,“ hebt die Seniorenbund-Präsidentin die Leistungen der Senioren und Seniorinnen hervor. „Von dieser finanziellen Unterstützung profitieren nicht nur Kinder und Eltern, sondern alle Menschen in unserer Gesellschaft.“